Wie soll ich eine Kindergitarre richtig aufbewahren und lagern?

Ist die Gitarre erst mal gekauft stellt sich für viele Eltern die Frage: Wie soll man die Gitarre richtig lagern, damit mein Kind möglichst lange Freude daran hat und das Instrument nicht kaputt geht?

Der wichtigste Tipp, gerade wenn die Gitarre von Kindern bespielt wird, lautet: Eine Gitarre wird NICHT auf dem Boden gelagert – auch nicht „nur ganz kurz“.

Die Gitarre sollte im Idealfall einen fixen „Stammplatz“ haben, an dem sie immer dann aufbewahrt wird, wenn sie gerade nicht in Verwendung ist.

Das kann z.B. der Gitarrenkoffer („Gigbag“) sein, in den das Instrument nach dem Spielen wieder zurück gelegt wird. Im Idealfall installiert man dafür aber eine Wandhalterung, die extra für Gitarren (und natürlich auch Kindergitarren) – mittlerweile durchaus preisgünstig – in verschiedenen Ausführungen angeboten wird. (z.B. hier bei Amazon: Wandhalterungen für Gitarren*) *Affiliate-Link zu Amazon.de

Wir meinen: Eine Gitarren-Wandhalterung ist eine verhältnismäßig kleine Investition mit großem Nutzen – nur so hat Ihr Kind lange Freude am Instrument!

Was ist sonst noch wichtig bei der Lagerung einer (Kinder-)Gitarre?

Von der sicheren Aufbewahrung der Gitarre abgesehen, gibt es noch einen anderen wichtigen Aspekt, den man dringend beachten sollte: Die Luftfeuchtigkeit und Temperatur des Raumes, in dem die Gitarre im Normalfall aufbewahrt wird.

Nur wenn gewisse Werte eingehalten werden, bleibt das Instrument von diversen Schäden verschont und, ganz wichtig, kann die Stimmung der Saiten stabil bleiben. (Natürlich ist dieser Faktor aber auch abhängig von der allgemeinen Qualität der Gitarre)

Und das sind die Werte für eine ideale Umgebung für eine Gitarre:

Temperatur: im besten Fall zwischen 20 – 26 Grad Celsius.

Luftfeuchtigkeit: Ideal ist hier ein Wert ab 45% bis maximal 60%

Ist die Luftfeuchtigkeit  ständig zu hoch, können sich der Boden und die Decke der Gitarre nach außen wölben oder der Gitarrenhals kann sich (zu stark) verkrümmen was zu einer höheren Saitenlage führen kann.

Auch Lackschäden oder sogar Pilzbefall sind bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit möglich, aber auch der Klang wird matter und ist nicht mehr so „strahlend“.

Hingegen können bei zu geringer Luftfeuchtigkeit Risse in der Decke oder im Gitarrenboden entstehen oder sich Saitenhalter und Sattel lösen, was die Gitarre im schlimmsten Fall ebenso unbrauchbar macht.

Um die Temperatur und speziell die Luftfeuchtigkeit gut im Auge behalten zu können, gibt es im Handel sogenannte Hygrometer (Luftfeuchtigkeitsmesser) bzw. auch Luftbefeuchter, wenn die Luftfeuchtigkeit grundsätzlich zu niedrig sein sollte.

Fazit:

Mit geringem Aufwand kann man für eine Gitarre die ideale Umgebung schaffen und Schäden verhindern, damit Ihr Kind lange Freude an seinem Instrument hat! 

1. Kein Ablegen der Gitarre auf dem Boden – der Gitarrenkoffer ist die bessere Alternative, oder im Idealfall wird eine Wandhalterung für Gitarren montiert.

2. Auf die richtige Umgebungstemperatur achten (zwischen ca. 20-26 Grad) sowie dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch oder niedrig liegt (zwischen ca. 45% bis max. 60% Luftfeuchtigkeit). Thermometer und/oder Hygrometer sowie Luftbefeuchter gibt es im Handel in großer Auswahl – für diese Zwecke reichen Geräte der unteren Preisklasse vollkommen aus. (siehe z.B. bei Amazon: Hygrometer* bzw. Luftbefeuchter*)

*Affiliate-Link zu Amazon.de

War dieser Artikel hilfreich?

Wir freuen uns über eine ehrliche Bewertung:

[ratings]

 

 

 

No votes yet.
Please wait...